Skip to Content

Dyskalkulie oder Rechenschwäche

Mögliche Anzeichen

  • rückwärts und vorwärts zählen gelingt nur mit den Fingern. Dabei verrechnet sich ihr Kind oft um eins.
  • Zahlenverwechslungen, Auslassen von Ziffern
  • keine Vorstellung von Mengen und Größen vorhanden
  • Schwierigkeiten beim Überschreiten des Zehners
  • Probleme rückwärts zu zählen
  • enorme Gedächtnis- und Konzentrationsleistung, hohe Anstrengung und schnelle Erschöpfung bei der Bewältigung mathematischer Aufgaben
  • Rechenfehler werden nicht erkannt.
  • Das Rechnen dauert sehr lange.
  • keine Verbesserung durch ständiges und intensives Üben: Geübtes wird auswendig gelernt und schnell wieder vergessen

Definition und Ursachen

Dyskalkulie oder Rechenschwäche wird im ICD-10 (Internationale Klassifikation psychischer Störungen der Weltgesundheitsorganisation) als Teilleistungsstörung im mathematischen Bereich definiert. Dies bedeutet, dass bei normaler Leistungsfähigkeit in anderen schulischen Bereichen eine Beeinträchtigung grundlegender Zahlenverarbeitungs- und Rechenfertigkeiten vorliegt. Eine erbliche Komponente wird angenommen. Zur Dyskalkulie liegen noch nicht so viele Forschungsergebnisse vor wie zur Legasthenie. Eine visuelle Verarbeitungsstörung soll zu Schwierigkeiten bei der Verarbeitung nichtsprachlicher Informationen und der Verinnerlichung mathematischer Operationen führen.

Daraus folgt, dass eine Rechenschwäche nicht von alleine verschwindet. Eine professionelle Hilfe sollte so früh wie möglich erfolgen. Bei jedem Kind sind die Symptome und Ursachen der Rechenschwäche verschieden ausgeprägt. Für eine bestmögliche Unterstützung sind eine genaue Diagnose und eine individuell darauf abgestimmte Therapie empfehlenswert, die die Schwächen und Stärken ihres Kindes einbezieht.

Von einer individuellen Förderung profitieren auch Kinder, die nicht unter die enge Definition der ICD-10 der Rechenschwäche fallen: Kinder, deren Sinnesorganisation sich verzögert ausbildet, die aufgrund von Krankheit, familiären Problemen, Schulwechsel, Lehrerwechsel oder mangelnder Unterrichtung schlechte bis sehr schlechte Leistungen im mathematischen Bereich zeigen. Auch sie brauchen dringend individuelle Hilfe!